Mittwoch, 2. Mai 2018

Entwicklung von interkommunalen Gewerbegebieten

Aachen hat eine starke Wirtschaft vorzuweisen. Insbesondere die vielen aus den Ausgründungen der Hochschulen entstandenen Unternehmen machen Aachen zu einem Zukunftsstandort. Die Attraktivität Aachens führt aber auch zu einem erhöhten Flächenbedarf der Gewerbetreibenden. Er konkurriert damit mit anderen Zielen wie dem Schutz des Stadtklimas und der Schaffung von Wohnraum. Fakt ist: Im Aachener Stadtgebiet werden nicht alle Flächenwünsche berücksichtigt werden können.

Die CDU-Fraktion stellt sich diesem Problem. Gemeinsam mit unserem  Koalitionspartner möchten wir, dass ein Konzept zur Entwicklung interkommunaler Gewerbegebiete erarbeitet wird.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Simon Adenauer erklärt: „StreetScooter, e.GO und andere Ausgründungen der Hochschulen sind mittlerweile zu Erkennungsmerkmalen des Technologiestandortes Aachen geworden. Wir sind festentschlossen, die Weichen dafür zu stellen, dass diese positive Entwicklung weitergehen kann. Die Städteregion Aachen und der Zweckverband Region Aachen sind dafür die richtigen Plattformen.“

„Mit dem Kirchturmdenken muss endgültig Schluss sein. Wir begreifen die Stadt Aachen nicht als alleinstehende Festung, sondern als Zentrum einer starken Region. Nur gemeinsam mit unseren Nachbarn können wir auf Dauer erfolgreich sein“, ergänzt der Vorsitzende der CDU-Fraktion Harald Baal.

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Aachen
Verwaltungsgebäude Katschhof
52062 Aachen
Tel. 0241 432-7211 oder -7212
Fax 0241 432-7222
E-Mail: