Sonntag, 23. Januar 2011

Stadtseiten-"Nachgefragt"

Stadtseiten - "Nachgefragt"


"Was sollte bei einer Revision des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) geändert werden?"

Mit KiBiz hat es eine Neustrukturierung bei den Kindertagesstätten gegeben. KiBiz nahm fachlich absolut notwendigen Veränderungen vor, wie der Ausbau und die Finanzierung der Plätze für Kinder unter 3 Jahren (U3), die Sprachförderung, die erstmalige Förderung von integrativen Plätzen, der Aufbau von Familienzentren und viele weitere Maßnahmen. Alles zum Wohle unserer Kinder.
Das Land NRW muss jedoch mehr Erzieherinnen ausbilden, um die zusätzlichen Aufgaben zu meistern. So sollen z.B. künftig fremdsprachige Gruppen (englisch, französisch, und andere Sprachen) in einzelnen Kindertagesstätten eingeführt werden. Auch der Ausbau der Familienzentren muss weitergeführt werden, damit dort verstärkt Präventionsarbeit in Sozialkompetenz erarbeitet werden kann. Zur Entlastung der pädagogischen Arbeit sollte zusätzliches Personal eingestellt werden. Und, zumindest für Aachen, brauchen wir dringend ein zentrales Anmeldeverfahren.

Ruth Wilms
Vorsitzende des Kinder- und Jugendausschuss 
CDU Fraktion

Schlagworte:

Kinder/Jugend Bildung

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Aachen
Verwaltungsgebäude Katschhof
52062 Aachen
Tel. 0241 432-7211 oder -7212
Fax 0241 432-7222
E-Mail: