Mittwoch, 15. Januar 2020

Weniger Verwaltungsaufwand für Schwerbehinderte

Der Aachen-Pass ist eine tolle Sache. Er ermöglicht mehr soziale Teilhabe für Menschen, die nicht selten am Rande unsrer Gesellschaft stehen. Hilfsbedürftige Menschen können ihn beantragen und dann bei städtischen Einrichtungen und Veranstaltungen Vergünstigungen erhalten. Auf diese Weise können auch Menschen mit geringen finanziellen Mitteln die vielen interessanten Angebote der Stadt Aachen nutzen.

Da sich die Voraussetzungen für den Aachen-Pass in vielen Fällen ändern können, wird er bisher immer nur für ein Jahr ausgestellt. In den meisten Fällen macht dies auch Sinn. Dennoch gibt es unter den Berechtigten eine Gruppe, für die die jährliche Beantragung eine unnötige Belastung darstellt. Dies sind die Inhaber eines unbefristeten Schwerbehindertenausweises.

Wir setzen uns dafür ein, dass Inhaber eines unbefristeten Schwerbehindertenausweises nicht ständig einen neuen Aachen-Pass beantragen müssen, sondern sie ihn dauerhaft ausgestellt bekommen.

Unser Fraktionsvorsitzender, Harald Baal, erklärte dazu: „Wer unter einer chronischen Behinderung leidet soll nicht noch zusätzlich durch unnötige Behördengänge belastet werden. Auf der anderen Seite wird durch die dauerhafte Ausstellung auch der Aufwand innerhalb der Verwaltung langfristig reduziert.“

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Aachen
Verwaltungsgebäude Katschhof
52062 Aachen
Tel. 0241 432-7211 oder -7212
Fax 0241 432-7222
E-Mail: