• Montag, 15. Juni 2015

    Wissenschaftsstadt: Den Campus fördern

    Die Verwaltung wird beauftragt, eine stadtinterne "Arbeitsgruppe Campus“ einzurichten. An dieser sind alle Dezernate zu beteiligen, die relevante Berührungspunkte mit der Entwicklung der unterschiedlichen Campi haben. weiter lesen

  • Montag, 15. Juni 2015

    Wissenschaftsstadt: Eine Allianz für Aachens Zukunft

    Die Verwaltung wird beauftragt, eine verbindliche Vereinbarung mit der RWTH Aachen, dem Universitätsklinikum Aachen (UKA) und der FH Aachen über die Bildung einer "Wissenschaftsallianz“ herbeizuführen. weiter lesen

  • Montag, 15. Juni 2015

    Wissenschaftsstadt: Exzellent unterstützen

    Die Verwaltung wird beauftragt, die RWTH Aachen bei einer erneuten erfolgreichen Beteiligung an der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern für die in Aussicht gestellte neue Förderperiode nach 2017 zu unterstützen. weiter lesen

  • Montag, 15. Juni 2015

    Wissenschaftsstadt: Kultur ist dabei

    Die Verwaltung wird beauftragt, das Thema Wissenschaftsstadt in die Tätigkeiten des Kulturbetriebs, der Museen, der Bibliothek, des Stadttheaters und des Orchesters sowie der Volkshochschule aufzunehmen. Dazu ist ein Konzept zu erarbeiten und vorzustellen. weiter lesen

  • Montag, 15. Juni 2015

    Wissenschaftsstadt: Nachhaltig bekannt machen

    Die Verwaltung wird beauftragt, das Thema Wissenschaftsstadt in den Mittelpunkt der Marketingaktivitäten für die Jahre 2016 bis 2018 zu stellen. weiter lesen

Schon gewusst...?

…dass Aachen bereits seit 2011 Fairtrade-Town ist?

 

Weltweit gibt es über 2000 Fairtrade-Towns und allein in Deutschland sind es zurzeit 512 Städte, die diesen Titel tragen. Aachen war schon früh mit dabei und wurde Deutschlands 54. Fairtrade-Stadt.

 

Im Mai 2013 wurde das Inda-Gymnasium die erste Fairtrade-School in Aachen und zwei Jahre später folgte das Einhard-Gymnasium, das sich nun ebenfalls Fairtrade-School nennen darf. Beide Schulen besitzen einen FAIR-O-MAT, an dem die Schüler kleine, fair gehandelte Leckereien ziehen können, und engagieren sich mit weiteren Projekten für den fairen Handel.

 

Die (Ober-) BürgermeisterInnen der Fairtrade-Towns sollen mit gutem Beispiel vorangehen und selber Produkte aus fairem Handel beispielsweise bei Sitzungen anbieten. Aber auch Einzelhändler, Gastronomen und natürlich die Bürger müssen bei der Aktion mitmachen, damit eine Stadt diesen Titel erhält und auch behalten kann.

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Aachen
Verwaltungsgebäude Katschhof
52062 Aachen
Tel. 0241 432-7211 oder -7212
Fax 0241 432-7222
E-Mail: