Montag, 21. März 2016

Integration von Flüchtlingen

Die Fraktionen von CDU und SPD haben in der Nadelfabrik ein umfassendes Antragspaket zur Integration von Flüchtlingen in der Stadt Aachen vorgestellt. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz forderten sie die Verwaltung auf, einen Integrationsplan als Maßnahmenpaket zu erstellen. Bisher war die Verwaltung vor allem mit der Unterbringung der Hilfesuchenden beschäftigt. Nachdem sich die Lage hier ein wenig entspannt hat, gilt es jetzt die Geflüchteten nach Kräften zu betreuen und zu integrieren.

"Der Fokus muss jetzt auf der Integration liegen und Sprache ist die Grundlage der Integration. Sie verbindet und schafft Akzeptanz", so Holger Brantin, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Boris Linden, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion ergänzt: "Wir müssen den Menschen Orientierung bieten. Das gelingt am besten durch praktische Hilfe vor Ort und soziale Kontakte."

Ein Ziel ist auch die Vermittlung in Arbeit, um den zumeist jungen Menschen eine Perspektive zu bieten. Bereits im November 2015 haben CDU und SPD einen Antrag zur Einrichtung eines "Integration Point" gestellt, parallel wurde auch die Einrichtung einer Stelle für die Arbeitsmarktintegration im Sozialbereich im letzten Personal- und Verwaltungsausschuss beschlossen.

Der Integrationsplan, der die Bereiche Betreuung, Sprache, Arbeit und Wohnraum umfasst, soll möglichst breit aufgestellt werden. Dazu sollen die sozialen Träger und die Ehrenamtlichen mit einbezogen werden.

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Aachen
Verwaltungsgebäude Katschhof
52062 Aachen
Tel. 0241 432-7211 oder -7212
Fax 0241 432-7222
E-Mail: