Verantwortung für Aachen

"Ich bin verantwortlich für das was ich mach', das was ich sag, das was ich tu' und das was ich lass'. Gottes Geschenk an mich ist, dass er mich gesegnet hat. Mein Geschenk an ihn ist mein Leben und das, was ich daraus mach'!"
(Curse, dt. Rapper)

Im Mittelpunkt unserer politischen Arbeit, unseres politischen Denkens und Handelns steht der Mensch. Das bedeutet für die Arbeit der Christlich Demokratischen Union in Aachen, dass sich Inhalte unserer Politik an den Bedürfnissen der Menschen orientieren. 

Jedem Menschen in Aachen soll es ermöglicht sein, ein sinnerfülltes Leben zu führen. Wir haben die Verantwortung, Zukunftschancen zu eröffnen, neue Ideen zu verwirklichen und Visionen aufzuzeigen.

Die Möglichkeiten unserer Stadt, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, sind vielfältig. Wir haben eine exzellente Hochschule und eine attraktive Innenstadt. Wir sind ein erstklassiger Standort für viele Unternehmen und legen Wert auf Integration und Vielfalt. Unser Ruf als Kongressstandort und touristisches Ziel ist ausgezeichnet. Die einzigartige Lage im Dreiländereck ist immer wieder ein Ansporn, über den eigenen Tellerrand zu schauen und enge Kooperationen mit unseren Nachbarn einzugehen. Aachen bietet also viele Chancen. Wir müssen diese Chancen erkennen und nutzen: Aachen kann mehr! 

Themen & Politik

Kommunalpolitik bedeutet Stadtpolitik.

Aachen ist eine Stadt, in der Menschen nicht nur wohnen, sondern leben.
Der Zusammenhalt dieses Gemeinwesens hängt maßgeblich davon ab, wie die Kommunalpolitik den Begriff „Stadt" definiert. Die erfolgreiche Gestaltung und Wahrnehmung von öffentlichen Aufgaben, prägen die Qualität des Lebens, Wohnens, Wirtschaftens und Arbeitens in unserer Stadt.

Für die Aachener möchten wir hier zu den verschiedenen Themen unsere Grundsatzpositionen vorstellen sowie über die aktuellen Entwicklungen in den jeweiligen Themenbereichen berichten.

Schon gewusst...?

Jugend & Kultur statt Stahl & Tram


1925 gebaut, 1974 aufgegeben,1975 bis 2009 Garage für Karnevalswagen, ab 2009 geplant, ab 2013 umgebaut, 2017 eröffnet.

 

Wo früher auf neun Gleisen und zwei Etagen Straßenbahnwagen untergebracht und gewartet wurden, bieten heute 8.300 Quadratmeter Nettogeschossfläche,  viel Platz für Büros, Künstlerateliers, eine Stadtteilbibliothek, Werkstätten, Theaterräume, Gastronomieflächen, ein Jugendzentrum, eine Turnhalle sowie Ausstellungs- und Veranstaltungsflächen mit modernem aber rustikalem Charme.

 

Für Margrethe Schmeer ist das Depot eine "kreative Mischung von sozialer und kultureller Kompetenz, das eine interessante Anregungen in das ganze Quartier bringt."

 

Nach etwa achtjähriger Planungs- und Bauzeit öffnete das Depot Talstraße am 10. Februar 2017 offiziell seine Pforten. An der feierlichen Eröffnung nahmen neben den zuständigen Dezernenten auch unsere Aachener Landtagsabgeordnete Ulla Thönnissen und Bürgermeisterin Margrethe Schmeer teil. Der Umbau erfolgte im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt“, durch das der Stadtteil Aachen Nord in sozialer, ökonomischer, städtebaulicher und kultureller Hinsicht aufgewertet und stabilisiert werden soll. Die Kosten von rund 12 Mio. Euro werden dabei zu 80% vom Land übernommen.

 

"Das Depot Talstraße ist ein wichtiger Bezugspunkt für alle Bürgerinnen und Bürger im Aachener Norden", ist auch Ulla Thönnissen überzeugt.

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Aachen
Verwaltungsgebäude Katschhof
52062 Aachen
Tel. 0241 432-7211 oder -7212
Fax 0241 432-7222
E-Mail: